Hier werden Sie über Neuigkeiten, Forschungsergebnisse, Termine und Veranstaltungen aus der Arbeitsgemeinschaft Bezirksstempelaufdrucke informiert.

 

Aktuelles!!!

Nachbericht zu der ARGE-Auktion 2018

Andreas Stockmann, Berlin

Liebe Sammlerfreunde,

die Nachbereitung der diesjährigen Vereinsauktion, welche im Rahmen der JHV in Tambach-Dietharz stattfand, neigt sich nun dem Ende zu. An dieser Stelle sei den fünf Einlieferern für die Zusendung der Lose und natürlich auch den Bietern herzlich gedankt! Erfreulicherweise lief die Abwicklung der Auktion auch dieses Jahr reibungslos ab. Kein Los wurde reklamiert, und es gab keine Unstimmigkeiten. Insgesamt wurden in dieser Auktion von den 194 angebotenen Losen, 54 Lose verkauft. Der reine Zuschlagserlös ohne Aufgelder beträgt 22.790,00 €.

Die Lose wurden zu folgenden Preisen verkauft:

Los-Nr.

Zuschlag

Los-Nr.

Zuschlag

Los-Nr.

Zuschlag

Los-Nr.

Zuschlag

2

175,00 €

65

125,00 €

116

170,00 €

165

450,00 €

21

490,00 €

66

1600,00 €

119

150,00 €

166

150,00 €

28

275,00 €

67

50,00 €

126

1120,00 €

167

475,00 €

31

142,00 €

76

750,00 €

127

2250,00 €

176

92,00 €

32

240,00 €

77

125,00 €

128

150,00 €

189

500,00 €

33

190,00 €

85

100,00 €

134

500,00 €

194

172,00 €

34

120,00 €

86

400,00 €

135

750,00 €

37

190,00 €

87

50,00 €

139

75,00 €

38

182,00 €

90

500,00 €

140

2500,00 €

40

80,00 €

93

175,00 €

142

50,00 €

43

250,00 €

99

150,00 €

143

140,00 €

44

55,00 €

103

75,00 €

145

310,00 €

51

70,00 €

104

92,00 €

147

140,00 €

56

250,00 €

105

250,00 €

157

650,00 €

57

200,00 €

106

750,00 €

159

1200,00 €

64

125,00 €

114

70,00 €

161

2500,00 €

 

Liebe ARGE-Mitglieder!

 

Jörg Saizowa, Treplin

 

In diesem Jahr jährt sich zum 70. Mal die Währungsreform in der sowjetischen Besatzungszone 1948. Damit jährt sich auch unser faszinierendes Sammelgebiet der Bezirksstempelaufdruckmarken mit seiner großen Vielfalt. Viel wurde schon in den zurückliegenden Jahren über das Entstehen der Währungsreformprovisorien und die politische Bewertung der Währungsreform in der SBZ geschrieben, so dass wir heute darauf verzichten können. Die Zahl der Zeitzeugen, die aus eigenem Erleben als damals noch junge Sammler davon berichten können, werden immer weniger. Deshalb freue ich mich umso mehr, dass sich unser langjähriges ArGe-Mitglied Gerhard Häßler / Fürth bereit erklärt hat, über seine Erinnerungen und Erfahrungen in jener Zeit zu berichten.

In Gesprächen mit alten Sammlern der ersten Stunde hörte man oft als junger Sammler die Zweifel an der detaillierten Aufarbeitung dieses zunächst wirren Sammelgebietes. Aber schon frühzeitig arbeitete man, beginnend bei der BSC Hallensia, über die ArGeBHSt im Westen und den ZAK im Osten das Sammelgebiet zu entwirren und die Aufdrucke detailliert zu erfassen. Es entstanden die bekannten Handbücher mit ihren ständigen Ergänzungen. Gegenwärtig erfolgt die Überarbeitung des Handbuches vom Bezirk 3 Berlin.

 

Durch das altersbedingte Ausscheiden bzw. Ableben von Prüfern ergab sich für die Sammler unseres Gebietes in den letzten Jahren eine äußerst unbefriedigende Situation. Dennoch gibt es auch heute viele interessierte Sammler für unser Sammelgebiet, dabei auch viele, die sich leider noch nicht zu einer Mitgliedschaft in unserer ArGe entschieden haben. Hier müssen Sammler und Prüfer weiter für unser Sammelgebiet werben.

 

Während im Allgemeinen bei unserem Hobby – dem Sammeln von Briefmarken – aus unterschiedlichen Gründen in den letzten Jahren ein stetiger Abwärtstrend zu verzeichnen ist, schlägt sich dieser auf unser spezielles Sammelgebiet nicht so rasant nieder.  Festzustellen ist auch, wer sich einmal mehr oder weniger intensiv mit unserem speziellen Sammelgebiet beschäftigt hat, der hört damit auch nicht auf, sondern treibt seine Erkenntnisse voran. Währenddessen liegen Länder- oder Motivsammlungen bei den Sammlern ad acta  oder sind schon längst abgestoßen worden. Die Vielfalt, wie man unser Sammelgebiet sammeln kann, oft auch die Heimat – Bezogenheit, das eigene Forschen zu Hause und nicht zuletzt die Zugehörigkeit zur ArGe mit dem Erfahrungsaustausch zwischen den Sammlern, dem ArGe-Rund-sendedienst, lassen die Freude und das Interesse nicht mindern. Die in unseren Rundbriefen regelmäßig erscheinenden Artikel zur Forschung lassen erkennen, dass auch nach 70 Jahren unser Sammelgebiet noch nicht vollständig erforscht ist. Nur wünschte sich der Vorstand dabei eine regere Beteiligung. Lassen Sie uns auch in den weiteren Jahren in unserer Interessengemeinschaft daran arbeiten. Leider ist es im Jubiläumsjahr nicht gelungen, uns mit unserem Sammelgebiet an einer zentralen Ausstellung zu beteiligen. Das sollten wir aber zur Popularisierung des Sammelgebietes unbedingt nachholen.

 

Jörg Saizowa

Jahreshauptversammlung

Jahreshauptversammlung

Das jährliche Treffen 2017 findet vom 12.05 bis 14.05 in Hosenfeld in der Nähe von Fulda statt.
Umgeben von den Naturparks Rhön und Vogelsberg liegt die Sieberzmühle in herrlicher Hochwaldlage im Siebenbrunnental nahe Fulda.
Wir tagen im „Gasthof und Hotel Sieberzmühle“ die Jahreshauptversammlung beginnt am 13.05 um 10Uhr.
Themen und Ablauf werden in den Rundbriefen bekannt gegeben.

Regionaltreffen

Regionaltreffen

Neben der JHV gibt es auch noch die Regionaltreffen  „Regionaltreffen West“  im Herbst und
Regionaltreffen Ost“ im Frühjahr und im Herbst.
Die Regionaltreffen finden meistens an verschiedenen Orten statt, die in den 3 mal im Jahr erscheinenden Rundbriefen und auf dieser Seite
bekanntgegeben werden.

Messepräsenz 2018

Messepräsenz 2018

Wir sind auch in diesem Jahr wieder auf folgenden Messen mit einem Stand vertreten:

Internationale Briefmarken-Börse München

03. bis 08.Mai 2018  Internationale Briefmarkenmesse Essen (Dieses Jahr nicht vertreten)

20. bis 21. Oktober 2018 Briefmarkenmesse Berlin / NUMISMATIKA

25. bis 27. Oktober 2018 Internationale Briefmarkenbörse Sindelfingen

Forschungsergebnise

Forschungsergebnise

Der Vorschungsbeirat berät den Vorstand in allen Fragen der Forschung und grundlegender Fragen zum Sammelgebiet Bezirksstempelaufdruckmarken.
Der Forschungsbeirat beschäftigt sich mit der Erstellung von Richtlinien für das Handbuch und die Bewertung der Sammelstücke.
Er entscheidet in Streitfällen über Aufnahme oder Streichung von Aufdrucken oder Wertstufen.
Der Forschungsbeirat unterhält den Kontakt zur Michel Redaktion und macht Vorschläge zu Katalogbewertungen.